12 September 2013

Arganöl

Arganöl – Ein kostbares Geschenk der Natur
 
Es ist ein Wunder, dass es existiert und sein hoher Preis ist durchaus gerechtfertigt. Der Arganbaum, aus dessen Früchten das Arganöl gewonnen wird, ist sehr selten. Er gedeiht ausschließlich auf einem sehr begrenzten Gebiet im südwestlichen Teil Marokkos. Jeder Versuch ihn zu kultivieren, schlug bisher ausnahmslos fehl. Der Baum steht streng unter Naturschutz und seine Früchte dürfen nicht vom Baum gepflückt oder abgeschlagen werden. Und weil nur jene eingesammelt werden dürfen, welche von selbst zu Boden fallen, schränkt dies die verfügbare Menge, zur Herstellung des hochwertigen Arganöls massiv ein.

Arganöl aus Handarbeit

Nur 30 Kilogramm Früchte werden so im Jahr von einem Arganbaum geerntet. Das ist wahrlich nicht viel. Das Arganöl wird in Handarbeit, von hocherfahrenen Arbeiterinnen, gewonnen. Dabei kann aus besagter Menge an Früchten nur ein Liter Öl gepresst werden. Das Fruchtfleisch wird vom Kern gelöst und seine Schale, welche 16 Mal härter als die einer Haselnuss ist, muss dabei von Hand zerschlagen werden. Die Vorgehensweise bei der Ernte und die aufwendige Verarbeitung machen das Arganöl zu einem echten Bio-Produkt.

Arganöl ein Jungbrunnen für die Haut

Arganöl ist in der Kosmetik nicht mehr wegzudenken. Die kostbaren Wirkstoffe des kaltgepressten Öles finden in einer Vielzahl kosmetischer Produkte Verwendung. Es ist völlig geruchsneutral und kann auch pur direkt auf die Haut aufgetragen werden. Wer über einen längeren Zeitraum Arganöl innerlich wie äußerlich anwendet kann sich über eine beneidenswert jugendlich, glatte und straffe Haut freuen. Viele Dermatologen und Heilpraktiker empfehlen aufgrund der entspannenden und juckreizmindernden Wirkung, die Verwendung von Arganöl auch bei Neurodermitis. Das milde Arganöl soll auch bei vielen anderen Erkrankungen die Heilung entscheidend unterstützen.

Einsatz in der Gourmetküche

Spitzenköche oder Gourmets wissen, wie Speisen veredelt werden können. Dafür verwenden sie sehr häufig Arganöl aus gerösteten Argannüssen. Besonders gut passt dieses hochwertige Öl zu Salaten aber auch im Zusammenspiel mit warmen Gerichten. Als Brat-Öl verwendet, wäre es eine sündhafte Verschwendung, da die sehr hochwertigen Inhaltsstoffe des Arganöls dabei verloren gehen.

Qualitativ hochwertiges Arganöl

Man sollte nicht nach den preiswerten Varianten suchen. Das Arganöl ist aufgrund seiner aufwändigen Ernte und Herstellung jeden Cent wert. Verlangt ein Anbieter deutlich weniger Geld, kann das wohl kein reines Arganöl sein. Ein jeder der Erfahrung mit Arganöl gesammelt hat, kann sich auf seinen Geschmackssinn verlassen um ein echtes, hochwertig gesundes reines Arganöl zu erkennen.

Die Wissenschaft bestätigt die umfangreiche Wirkung von Arganöl

Die französischen Wissenschaftler der Universität Paul Verlaine in Metz haben unter anderem herausgefunden, dass Arganöl vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt und das Immunsystem entscheidend stärkt. Sie sagen auch, dass Arganöl im Vergleich zu dem ohnehin schon hochwertigem Olivenöl, um 30-50 % mehr antioxydative Wirkung aufweist und daher das Arganöl vielen schweren Erkrankungen vorbeugt und auch zu deren Heilung beiträgt.

Kommentare:

  1. Sehr interessant, viele Dinge wusste ich noch gar nicht :o) Man lernt nie aus!!!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein Allrounder! Kannte Arganöl bisher noch nicht.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die umfassende Vorstellung dieses tollen Öls. Ich verwende es gerne, sowohl innerlich als auch äußerlich, aber durch deinen Bericht habe ich noch allerhand Neues darüber erfahren.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen